Osteopathie - Ganzheitliche Körpertherapie:

 

... sei biegsam, wie eine junge Birke und standhaft wie eine alte Eiche

 

Ziel der Osteopathie ist die Diagnose der Funktionsstörungen und die Wiederherstellung der körperlichen Autoregulations-Fähigkeit durch eine sanfte, manuelle Beseitigung von Bewegungsverlusten der verschiedenen Gewebe unseres Körpers (Gelenke, Faszien, Bindegewebe, innere Organe, Nerven, Blutkreislauf etc.). Vor der Behandlung findet eine gründliche Untersuchung statt. Dabei werden Gewebe mit verminderter Beweglichkeit und erhöhter Spannung aufgespürt. Die Osteopathen arbeiten sanft, regulativ mobilisierend, mit Cranio-Sacralen Techniken, mit spezifischen Dehnungs- und Entspannungs-Übungen und manchmal auch mit gezielter Manipulation, um das Gleichgewicht und die Harmonie im Körper wieder herzustellen.

 

Beschwerden, die mit Osteopathie behandelt werden:

  • muskuläre Verspannungen, Rücken- oder Nackenschmerzen
  • Schulter- und andere Gelenkbeschwerden: Tennisellbogen, Knie- und Hüftprobleme, Schleudertrauma, Nackenbeschwerden.
  • Kopfschmerzen, Migräne, Atemschwierigkeiten.
  • Verdauungsstörungen, Verstopfung, Blähungen, Magenschmerzen.
  • Durchblutungsstörungen, venöse und lymphatische Stauungen (Krampfadern, Hämorrhoiden).
  • immer wiederkehrende Entzündungen, hormonelle Störungen.
  • Nervosität, Konzentrationsstörungen.
  • Depressive Verstimmungen, Schlafstörungen.

PS: Meine Ausbildung zur Osteopathin habe ich im Juni 2012 bei der I.A.O. in Morschach abgeschlossen. Ausstehend ist noch die GDK-Anerkennung.